falsch geschriebene wörter englisch

47 englische Wörter, die du nie wieder falsch schreiben wirst

Wusstest du, dass das Wort „misspell“ oft falsch geschrieben wird?

Einige Wortschreibweisen in der englischen Sprache erscheinen einfach nicht sinnvoll.

Aber wir haben einen Weg, wie du Englisch lernen kannst ohne verrückt zu werden!

Finde einfach die Muster.

Viele englische Wörter, die schwer zu buchstabieren scheinen, folgen klaren Mustern.

In diesem Beitrag werden wir dir diese Muster zeigen, damit du weißt, warum bestimmte Wörter so geschrieben werden, wie sie geschrieben werden.

Wenn du das „Warum“ kennst, kann es diese 47 schwer zu buchstabierenden Wörter zu Wörtern machen, die du nie wieder falsch schreiben wirst!

Warum sind einige englische Wörter so schwer zu schreiben?

Die englische Sprache wächst und verändert sich ständig. Sie hat sich in ein paar hundert Jahren drastisch verändert. Versuche einmal zum Vergleich diesen Text zu lesen. So sah Englisch bis etwa zum 15. Jahrhundert aus. Eine krasse Veränderung, oder?

Als Englisch sich weiter verbreitete, nahm es Wörter aus anderen Sprachen auf. Mit der Zeit wandelten sich die Wörter in diejenigen, die wir heute kennen. So erhält man Wörter, die merkwürdig geschrieben sind, wie das Wort „night“. Es kommt tatsächlich von dem deutschen Wort „Nacht“, aber es nahm den Buchstaben „g“ aus dem Französischen im Laufe der Zeit auf.

Aus diesem Grund gibt es nicht viele „Regeln“, die du verwenden kannst, um zu wissen, wie du alle Wörter korrekt schreibst. Zum Glück, wenn du ein wenig gräbst, kannst du Muster finden, die dir helfen, viele deiner englischen Rechtschreibfehler zu vermeiden.

Rechtschreibmuster in englischen Wörtern finden

Wie unterscheidet sich ein Muster von einer Regel? Regeln sind Regelwerke, denen du folgen musst. Muster sind Wiederholungen, die natürlicherweise vorkommen. Zum Beispiel ist hier ein Reim, um dir zu helfen, dich zu erinnern, wann man „ie“ schreibt und wann man „ei“ schreibt:

„I“ before „E“
Except after „C“
Or when sounding like „A“
Like in „neighbor“ and „weigh“

Das ist ein großartiger Reim, aber es handelt sich hierbei um keine feste Regel – es ist ein Muster! Es gibt viele Wörter, die diesem Muster folgen: „perceive“, „piece“, „eight“. Aber es gibt auch viele Wörter, die dem Muster nicht folgen: „science“, „neither“, „weird“.

Wenn Muster nicht immer die richtige Schreibweise haben, warum solltest du sie lernen? Muster sind nützlich, weil sie dir einen Startpunkt geben, so dass du nicht gezwungen bist, einfach nur zu raten.

Du kannst auch bestimmte Wörter leichter erinnern, weil du sie in Gruppen lernen kannst. Vor allem geben sie dir ein besseres Verständnis der englischen Sprache!

47 englische Wörter, die du nie wieder falsch schreiben wirst

Wörter, die mit „-ary“ und „-ery“ enden

Wir werden in dieser ersten Kategorie von Wörtern, die mit „-ary“ und „-ery“ enden, vier verschiedene Schreibmuster sehen.

Das Muster: Wenn das Stammwort mit einem stillen „e“ endet, füge einfach „-ry“ hinzu.

1. Bravery

Bravery (Substantiv): Mut, Furchtlosigkeit in einer gefährlichen Situation.

Schau dir das Wort vor der Endung „-ery“ an. Erkennst du es? Das Wort „bravery“ kommt von dem Wort „brave“.

„Brave“ ist das Stammwort von „bravery“. Es ist der grundlegendste Teil des Wortes, sobald man alle Präfixe (Wortteile, die man am Anfang eines Wortes hinzufügt, um seine Bedeutung zu ändern) und Suffixe (Teile, die man am Ende hinzufügt) entfernt.

Da „brave“ mit einem „e“ endet, muss man nur das „-ry“ hinzufügen, um „bravery“ zu bilden. Wie mutig von dir!

2. Forgery

Forgery (Substantiv): Ein gefälschtes oder kopiertes Dokument.

Das Wort „forgery“ kommt von dem Wort „forge“. Da „forge“ mit einem stillen „e“ endet, fügen wir einfach „-ry“ hinzu, um das neue Wort zu bilden.

3. Scenery

Scenery (Substantiv): Eine angenehme Landschaft oder natürliche Umgebung.

Du könntest denken, dass das Wort „scenery“ ein bisschen anders ist, da seine Wurzel, „scene“, kein Verb ist. Es endet jedoch mit einem stillen „e“, also wird das „-ry“ hinzugefügt.


Das Muster: Wenn das ursprüngliche Wort mit „-er“ endet, fügt man „-y“ hinzu.

4. Discovery

Discovery (Substantiv): Etwas zum ersten Mal finden.

Da das Wort „discover“ bereits ein „-er“ am Ende hat, braucht es nur noch das letzte „y“.

5. Flowery

Flowery (Adjektiv): Etwas, das wie Blumen aussieht oder riecht oder auf dem Blumen abgebildet sind.

Etwas Blumiges ist wie eine Blume. Indem man das „y“ hinzufügst, verwandelst man das Substantiv („flower“) in ein beschreibendes Adjektiv („flowery“).

Du kannst dies mit vielen Wörtern tun, auch wenn sie nicht mit „-er” enden, wie „sunny“ (von dem Substantiv „sun“) und „lemony“ (von dem Substantiv „lemon“).

6. Watery

Watery (Adjektiv): Etwas dem Wasser ähnliches oder zu viel Wasser.

Wie das Wort „flowery“ ist „watery“ etwas, das wie Wasser ist. Füge einfach „y“ hinzu und du hast das Wort in ein brandneues Adjektiv verwandelt.


Das Muster: Wenn die Wurzel kein vollständiges englisches Wort ist, füge „-ary“ hinzu.

7. Vocabulary

Vocabulary (Substantiv): Der Wortschatz einer Sprache. Du kennst das wahrscheinlich schon!

Wenn du die Endung weglässt, bleibt manchmal nur Nonsens übrig, wie zum Beispiel „vocabul-“. In vielen Fällen ist dies ein Zeichen, dass du „-ary“ verwenden solltest.

Dies geschieht normalerweise, weil die Wörter auf alten lateinischen Wörtern basieren, die mit „-a“ oder „-arius“ enden. In diesem Fall ist das ursprüngliche lateinische Wort „vocabularis“.

8. Culinary

Culinary (Adjektiv): Hat mit dem Kochen zu tun.

„Culina“ ist das lateinische Wort für Küche, daher ist es sinnvoll, „-ary“ hinzuzufügen, da es bereits mit einem „a“ endet. Selbst wenn du das nicht weißt, wirst du vielleicht erkennen, dass „culin“ nicht wie ein englisches Wort aussieht.

9. Solitary

Solitary (Adjektiv): Alleine.

„Solit“ ist kein englisches Wort, aber „solitarius“ ist das ursprüngliche lateinische Wort. Füge das „-ary“ am Ende hinzu und du hast die richtige Schreibweise von „solitary“.


Das Muster: Wenn das Stammwort ein vollständiges englisches Wort ist, das nicht mit einem stillen „e“ endet, verwende „-ary“.

10. Dictionary

Dictionary (Substantiv): Eine Ressource, die alle Wörter in einer Sprache und ihre Definitionen auflistet.

Entferne das „-ary“ und du erhältst das Wort „diction“. Dies ist ein englisches Wort ohne stummes „e“-Endung, also wird die „-ary“-Endung verwendet.

11. Cautionary

Cautionary (Adjektiv): Eine warnende Geschichte.

Das Wort „caution“ bedeutet „Vorsicht“ und endet nicht mit einem stillen „e“. Daher hat es das „-ary“-Ende.

12. Visionary

Visionary (Substantiv/Adjektiv): Jemand, der große Ideen für die Zukunft hat. Wird auch verwendet, um große Ideen zu beschreiben, die oft nicht praktikabel sind.

Wenn du ein Visionär bist, hast du eine Vision für die Zukunft. „Vision“ endet nicht mit einem stillen „e“, daher fügen wir hier das Suffix „-ary“ hinzu.


Einige Ausnahmen:

  • „Imaginary“ kommt von dem Wort „imagine“, aber es endet mit „-ary“. (Denk dran: „imagination“ verwendet ein „a“!)
  • „Surgery“ hat kein volles englisches Wort, wenn man das Suffix entfernt, aber es wird trotzdem „-ery“ verwendet. (Denk dran: „surgeon“ verwendet ein „e“!)
  • „Stationary“ und „stationery“ sind beides Ausnahmen! Die Bedeutung des Wortes ist, dass etwas nicht beweglich ist (es wird das Wort „station“ verwendet, es endet also mit „-ary“).

„Stanioner“ ist ein Schreibwarenhändler, und da es ein „-er“ Wort ist, verwendet es „-ery“. Das Substantiv „stationery“ bedeutet Schreibpapier.

 

Wörter, die mit „-ily“ und „-ally“ enden

Im nächsten Abschnitt sehen wir zwei verschiedene Muster, nach denen du suchen kannst, wenn du Wörter schreibst, die auf „-ily“ und „-ally“ enden.

Das Muster: Wenn das Stammwort mit einem „l“ endet, füge „-ly“ hinzu.

13. Actually

Actually (Adverb): Mit der Wahrheit oder den Tatsachen einer Situation zu tun haben.

Das Wort „actual“ endet bereits mit einem „l“, also musst du „-ly“ am Ende anhängen. Dies erzeugt ein doppeltes „l“ in der Endung „-ally“.

14. Equally

Equally (Adverb): Auf ähnliche Weise.

„Equal“ ist ein anderes Wort, das in einem „l“ endet. Indem du „-ly“ hinzufügst, verwandelst du es in ein Adverb.

15. Totally

Totally (Adverb): Völlig, kompett.

Noch einmal, alles, was du tun musst, ist das „-ly“ hinzufügen und du hast ein neues Wort.


Das Muster: Wenn das Wurzelwort mit einem „y“ endet, entferne das „y“ und füge „-ily“ hinzu.

16. Readily

Readily (Adverb): Ohne zu zögern.

Wenn man einem Wort, das auf „-y“ endet, ein Suffix hinzufügt, wird dieses „y“ normalerweise gelöscht und ersetzt. Deshalb wird das Wort „ready“ zu „readily“.

17. Noisily

Noisily (Adverb): Jede Menge Geräusche machen.

Lasse das „-y“ aus dem Wort „noise“ weg und füge „-ily“ hinzu, um dieses Adverb zu erhalten.


Einige Ausnahmen:

  • „Tragically“ kommt nicht von dem Wort „tragical“, aber es verwendet immer noch „-ally“ (Denk dran: Es endet nicht mit einem „l“ oder „y“, also ist es ein Sonderfall).
  • „Drily“ ist ein merkwürdiges Wort, weil es sowohl „drily“ als auch „dryly“ geschrieben werden kann.

 

Wörter, die mit „-ful“ enden

Unser nächster Abschnitt beinhaltet Wörter, die mit „-ful“ enden und dazu neigen, Adjektive zu sein.

Das Muster: Das Wort „full“ als Suffix verwendet nur ein „l“: „-ful“.

18. Beautiful

Beautiful (Adjektiv): Schön anzusehen.

Jemand der schön ist, ist „full of beauty“. Wenn du die beiden Wörter zusammenfügst, lasse das zweite „l“ weg! Von all den Wörtern, die mit „ful“ enden, hat nur das Wort „full“ zwei l.

19. Thankful

Thankful (Adjektiv): Erfreut und dankbar.

Es heißt „full of thanks“, aber „thankful“ endet mit „-ful“.

20. Careful

Careful (Adjektiv): Mit Vorsicht gemacht.

Full of care“ heißt man ist sehr vorsichtig. Auch hier endet das Wort mit nur einem „l“.


Einige Ausnahmen:

Die Wörter „overfull“, „brimfull“ und „topfull“ sind die einzigen Wörter neben „full“ selbst, die mit einem doppelten „l“ enden. (Und die letzten beiden können so oder so geschrieben werden. Sie werden selten benutzt, mach dir also keine Sorgen über sie!)

 

Wörter, die mit „-ence“ und „-ance“ enden

Die folgenden fünf Muster beinhalten Wörter, die mit „-ence“ und „-ance“ enden.

Das Muster: Wenn das Stammwort mit „-ear“, „-y“ oder „-ure“ endet, verwendet man „-ance“.

21. Appearance

Appearance (Substantiv): Wie jemand aussieht.

Wenn du das Suffix entfernst, bleibt das Wort „appear“. Wörter, die auf „-ear“ enden, verwenden normalerweise die Endung „-ance“.

23. Appliance

Appliance (Substantiv): Ein Gerät, das zu Hause benutzt wird, wie ein Kühlschrank oder eine Spülmaschine.

Das Wort „appliance“ kommt eigentlich vom Wort „apply“ (weil „appliances“ bestimmte Anwendungen haben!). Wenn du „-ance“ hinzufügst, musst du das „y“ durch ein „i“ ersetzen, um den gleichen Klang beizubehalten.

24. Endurance

Endurance (Substantiv): Die Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen weiterzumachen.

„Endurance“ ist, wenn du etwas erträgst, und da das Wort „endure“ mit „-ure“ endet, wird das Suffix „-ance“ benutzt (beachte, dass wir das stille „e“ aus „endure“ weglassen mussten).


Das Muster: Wenn das Stammwort mit einem harten „g“- oder „c“-Ton endet, wird „-ance“ verwendet.

Wenn es mit einem sanften „g“ oder „c“ endet, wird „-ence“ verwendet.

Stammwörter, die auf „c“ und „g“ enden, werden sanft ausgesprochen, wenn der Buchstabe „e“ folgt. Hier ist eine interessante Einführung zu weichen und harten „c“- und „g“-Klängen, wenn dies ein neues Konzept für dich ist.

25. Licence

License (Substantiv): Eine Erlaubnis oder ein Personalausweis, der dir erlaubt, etwas zu tun, wie ein Führerschein.

Das Wort „licence“ muss mit der Endung„-ence“ geschrieben werden, da das erste „c“ einen weichen Klang (wie ein „s“) hat.

26. Innocence

Innocence (Substantiv): Reinheit, Unschuld.

Das erste „c“ in „innocence“ hat einen weichen Klang, daher endet dieses Wort mit „-ence“. Deshalb schreibt man „innocent“ mit einer „-ent“-Endung (und nicht „-ant“).

27. Intelligence

Intelligence (Substantiv): Weisheit und Klugheit.

„Intelligence“ und „intelligent“ verwenden beide Suffixe mit dem Buchstaben „e“. Das liegt daran, dass das Wort den weichen „g“-Ton hat.


Das Muster: Wenn das Stammwort ein Verb ist, das auf „-ate“ endet, verwendet man „-ance“.

28. Tolerance

Tolerance (Substantiv): Die Fähigkeit, Ideen und Situationen anzunehmen, auch wenn du nicht mit ihnen übereinstimmst oder sie nicht magst.

Du musst alle diese Regeln tolerieren. Das Verb „tolerate“ endet mit „-ate“, so dass die Endung von „tolerance“ „-ance“ ist.

29. Dominance

Dominance (Substantiv): Macht über andere Leute haben.

Das Wort „dominance“ kommt von dem Verb „dominate“, das mit „-ate“ endet.


Das Muster: Wenn das ursprüngliche Wort mit „-ere“, „-er“ oder „-ist“ endet, wird „-ence“ verwendet.

30. Interference

Interference (Substantiv): Etwas verhindern oder unterbrechen.

„Interference“ kommt von dem Wort „interfere“, das die Endung „-ere“ hat. Um es also in „-ence“ enden zu lassen, fügen wir einfach „interfere + nce“ hinzu und fertig!

31. Insistence

Insistence (Substantiv): Immer wieder sagen, dass etwas getan werden sollte.

Das ursprüngliche Wort „insist“ endet mit „-ist“. Wenn du also ein Suffix hinzufügst, verwendet man „-ence“.

32. Preference

Preference (Substantiv): Eine Sache lieber als die andere mögen.

Dies ist ein Wort, das die Endung „-ence“ hat, weil es vom Wort „prefer“ kommt, das mit „-er“ endet.


Das Muster: Wenn das Wort „-cid“-, „-fid“-, „-sid“- oder „-vid“- enthält, verwendet man „-ence“.

33. Coincidence

Coincidence (Substantiv): Wenn etwas passiert, zufällig passiert.

Es ist kein Zufall, dass das Wort die Endung „-ence“ hat, da es in der Mitte die Buchstaben „cid“- enthält.

34. Evidence

Evidence (Substantiv): Beweis, dass etwas passiert ist.

Das Wort „evidence“ enthält die Buchstaben „-vid-“, so dass es mit „-ence“ endet.


Einige Ausnahmen:

„Sentence“ and „balance“ und eine Anzahl anderer Wörter scheinen keinem dieser Muster zu folgen. Manchmal passiert das! Wann immer du solche Wörter findest, schau dir ihren Ursprung an, um sie zu verstehen.

  • „Sentence“ kommt von dem lateinischen Wort sententia.
  • „Balance“ kommt von dem lateinischen Wort bilanx.

Jetzt macht es Sinn!

Meistens können Wörter, die auf „-ence“ enden, in „-ent“-Wörter geändert werden (z. B. „innocence“ → „innocent“). Und Wörter, die mit „-ance“ enden, können normalerweise in „-ant“-Wörter geändert werden (z. B. „significance“ → „significant“)

 

Wörter, die den Buchstaben „q“ enthalten

Unsere nächste Kategorie behandelt Wörter mit dem Buchstaben „q“.

Das Muster: Wenn ein Wort den Buchstaben „q“ hat, folgt ein „u“ und dann ein anderer Vokal.

35. Quiet

Quiet (Adjektiv): Keinen Lärm machen.

Der Buchstabe „q“ kann knifflig sein. Es wird nicht oft benutzt, und wenn es so ist, folgt fast immer der Buchstabe „u“ und dann ein anderer Vokal, wie in „quiet“.

36. Question

Question (Substantiv): Eine Frage.

„Question“ beginnt mit „que“ (wenn du Spanisch sprichst, kannst du dir die Schreibweise merken!), weil der Buchstabe „q“ nicht alleine in einem Wort stehen kann.


Einige Ausnahmen:

Die einzigen Wörter mit dem Buchstaben „q“ sind fremde Wörter wie „faqir“ und „burqa“ und werden nicht oft benutzt.

Viele „q“-Wörter sind aus dem Französischen entlehnt, und um die französische Aussprache zu imitieren, werden sie mit „cq“ geschrieben. Die Wörter „acquire“ und „racquet“ sind Beispiele dafür. Es gibt nicht viele von ihnen, so dass sie leicht zu merken sind.(hier ist eine Liste).

 

Wörter, die mit „per-“ und „pre-“ beginnen

Unsere vorletzte Kategorie hat zwei Muster für Wörter, die mit „per-“ und „pre-“ beginnen.

Das Muster: Wenn die Bedeutung eines Wortes „sehr“, „vollständig“ oder „herum“ beinhaltet, wird es wahrscheinlich mit „per-“ geschrieben.

37. Perfect

Perfect (Adjektiv): Etwas vollständiges.

Der Präfix „per-“ kann verwendet werden, um „vollständig“, „durch“ oder „herum“ auszudrücken. Das Wort „perfect“ bedeutet, das etwas vollständig ist, so dass „per-“ verwendet wird.

38. Perimeter

Perimeter (Substantiv): Die Umgebung um einen Raum.

Die Definition des Wortes „Perimeter“ weist auf das Präfix „per-“ hin – es bedeutet „herum“.

39. Perform

Perform (Verb): Etwas für ein Publikum spielen.

Dieser ist nicht so offensichtlich: „perform“ bedeutet, etwas bis zur Vollendung zu spielen. Da die Definition etwas beinhaltet, das „durch“ geht, wird das Präfix „per-“ verwendet.


Das Muster: Wenn die Bedeutung eines Wortes „vorher“ beinhaltet, wird wahrscheinlich „pre-“ verwendet.

40. Prefix

Prefix (Substantiv): Der Teil, der dem Anfang eines Wortes hinzugefügt wird.

Das Präfix „pre-“ bedeutet „vorher“ oder „zuerst“. Jetzt weißt du, woher „Präfix“ seine Bedeutung hat!

41. Prepare

Prepare (Verb): Etwas vorbereiten.

Dieses Wort verwendet das Präfix „pre“, denn wenn du etwas vorbereitest, machst du es bereit, bevor du es verwenden kannst.

42. Preview

Preview (Verb): Etwas sehen, bevor es verfügbar ist.

Mit Filmtrailern („preview“) kannst du dir einen Film ansehen, bevor du ihn im Kino schaust. Du schaust buchstäblich etwas vorher („pre-“).


Einige Ausnahmen:

In dem Wort „percent“ ist das „per“ ein Präfix, das „für jeden Teil“ bedeutet. Das Wort kann in zwei Teile aufgeteilt werden: per cent, was „pro 100“ bedeutet.

Einige Wörter wie „person“ und „present“ verwenden nicht „per-“ oder „pre-“ als Präfix. Die Schreibweisen dieser Wörter müssen nur auswendig gelernt werden!

 

Doppel-„r“-Wörter

In unserem letzten Abschnitt werden wir zwei Muster betrachten, die Wörter mit doppeltem „r“ beinhalten.

Das Muster: Wenn der Vokal vor dem „r“ seinen eigenen Namen hat, wird ein „r“ verwendet.

Wenn es einen anderen Klang gibt, verwende zwei „r“.

43. Embarrass

Embarrass (Verb): Jemanden beschämen.

Der Trick zu wissen, wo das „r“ verdoppelt werden muss, liegt in den Vokalen. In dem Muster „Vokal-Konsonant-Vokal“ sagt der erste Vokal gewöhnlich seinen Namen. Wenn wir das zweite „r“ in „embarrass“ (d. h. embarass) auslassen, würde sich die Aussprache in „em-bae-rass“ ändern, was nicht korrekt ist.

Da das erste „a“ nicht seinen eigenen Namen sagt, verdoppeln wir das „r“: embarrass.

44. Arrow

Arrow (Substantiv): Ein Pfeil.

Da das „a“ in „arrow“ nicht seinen Namen sagt, sind die beiden „r“ notwendig.

45. Interrupt

Interrupt (Verb): Etwas anhalten oder pausieren, bevor es beendet ist.

Wie zuvor, höre auf den Klang des „e“ vor dem „r“ in „interrupt“. Es heißt nicht „ee“, also müssen zwei „r“ es vom nächsten Vokal trennen.


Das Muster: Wenn ein Verb mit „-r“ endet, wird als Vergangenheitsform „-rred“ verwendet.

46. Occurred

Occurred (Verb): Etwas ist passiert.

Viele Wörter, die mit „-r“ enden, verwenden ein doppeltes „r“ in der Vergangenheitsform. So wird „occur“ zu „occured“.

47. Blurred

Blurred (Verb): Etwas Unscharfes und Unklares.

Um das Wort „blur“ in die Vergangenheitsform zu bringen, füge ein weiteres „r“ und dann das übliche „-ed“ hinzu.


Einige Ausnahmen:

Wörter wie „harass“ und „apparent“ folgen nicht der Regel. Manchmal musst du sie nur auswendig lernen!

Achte auf mehr Muster in deinen Vokabeln, wenn du sie richtig schreiben lernst. Einige Schreibweisen werden möglicherweise sinnvoller, wenn du einige Wörter als Gruppe betrachtest.

Welche anderen Muster findest du in der englischen Schreibweise? Schreibe diese auf und behalte sie im Kopf, so dass du fehlerfrei schreiben lernst!

Auch FluentU kann dazu beitragen, dich deinem Ziel des fehlerfreien Schreibens noch näher zu bringen. Du kannst FluentU auf der Webseite mit deinem Computer oder Tablet nutzen oder noch besser, lade dir die FluentU-App aus dem iTunes-Store oder dem Google Play-Store herunter.

FluentU bietet realistische englische Videos – wie Filmtrailer, Musikvideos, inspirierende Vorträge und mehr – die in personalisierte Sprachkurse umgewandelt wurden. Jedes Video verfügt über interaktive Untertitel, so dass du sofort sehen kannst, wie jedes Wort geschrieben wird.

Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

If you liked this post, something tells me that you'll love FluentU, the best way to learn English with real-world videos.

Experience English immersion online!

Enter your e-mail address to get your free PDF!

We hate SPAM and promise to keep your email address safe

Close